Qualität statt Quantität

Unsere Schule ist nicht kommerziell!
Meister Laoshi betreibt die Schule als Hobby, es besteht kein finanzielles Interesse. Dadurch wird ein Schüler als Schüler gesehen und entsprechend offen wird über Entwicklungsmöglichkeiten und Talente gesprochen. Zeitdruck oder das zu oft schon gesehene “durchpeitschen” durch Gürtelprüfungen gibt es nicht. Jeder bekommt die Zeit zur Entwicklung die er braucht.
Um ein intensives Training zu gewährleisten, erlauben wir uns den Luxus einer strengen Limitierung der Schülerzahl.
Die Gruppen Kung Fu, Kinder Kung Fu und Tai Chi Chuan bestehen aus jeweils maximal 25 Schülern. Die Schule hat somit höchstens 75 Schüler, Sifus und Sihings eingerechnet.
 

Ganzheitliches Training

Im Gegensatz zu Kampfsport, der sich meistens auf die Ausbildung der körperlichen Entwicklung und das Kampftraining beschränkt, bieten wir ein ganzheitliches Training mit individuellen Entwicklungsmöglichkeiten. So gehören zu unserem Lehrprogramm z.B. auch Teile der chinesischen Medizin, Philosophie, Waffenkunde oder auch Ernährungslehre.
Siehe hierzu auch “Das bieten wir an”.
 

Wertvoller Kinderunterricht

Der Kung Fu Unterricht für Kinder ist besonders wertvoll. Neben Koordinations-, Flexibilitäts- und Krafttraining werden auch Mental,- Meditations-, Atemübungen und vieles mehr vermittelt. Für unser Lehrprogramm kontraproduktive Turnierteilnahmen gibt es nicht.
Das Kind soll lernen sich selbst zu behaupten. Turniere sind keine gute Grundlage für Straßenkämpfe. Alleine schon aus Gründen der einzelnen Klassifizierungen, die es auf der Straße sicher nicht gibt.
Kinder sollen lernen Gefahren einzuschätzen, zu erkennen und entsprechend zu reagieren. Ist hierfür eine Verteidigungshandlung notwendig, so muss sie aus Reflex in freien, nicht einstudierten Bewegungen erfolgen.

Das macht uns besonders

 
Kampfkunstakademie_Logo_schwarz_gold
SVO-Logo